Home
  Spielplan Damen
  Tabellen
  Termine 2018
  Trainingszeiten - Kontaktperson
  Bilder
  Sponsoren
  Links
  Archiv
  => Saison 2008/2009
  => DFB-Pokal 2008-09
  => Spielberichte 2008-09
  => Spielberichte 2009-10
  => Spielplan 2010-11
  => Spielberichte 2010-11
  => Torschützen 2011-12
  => Spielpläne 2011-12
  => Spielberichte 2011-12
  => 1.Damen 2012-13
  => 2.Damen 2012-13
  => Spielberichte 2012-13
  => Spielberichte 2013-14
  => 2.Damen 2013-14
  => 1.Damen 2013-14
  => Spielplan 2014-2015
  => 1.Damen 2015-16
  => 2.Damen 2015-16
  => Saison 2016-17
  => Saison 2017-18
  Besucher
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Aktualisiert am 18.12.2018 21:37 Uhr
Spielberichte 2008-09
Hier sind nun alle Spielberichte der Hinrunde der Saison 2008/09:


1.Spiel: TSG 05 Bamberg - FK 06-Südring Selb 2:4 (1:2)

Spielbericht über das Spiel am 30.08.08 gegen Selb aus Sicht der Selber Mannschaft:
Ihren ersten Saisonsieg brachten die Frauen des FK 06-Südring beim Aufsteiger unter Dach und Fach. Diese drei Punkte haben allerdingseinen bitteren BEigeschmack, da Keßler völlig zu Unrecht vom Platz gestellt wurde und mindestens in der nächsten Partie fehlen wird. In Unterzahl zeigten die Selberinnen jedoch eine tolle Moral und erzielten die beiden entscheidenden Tore.
Nach einigen Startschwierigkeiten fanden die Gäste zu ihrem Spiel und vergaben durch Menk zwei erste gute Möglichkeiten. Als etwas mehr als eine viertel Stunde vorbei war, holte sich Menk auf der linken Seite einen weiten Abschlag von Torhüterin Sejvelova und bei ihrer präzisen Hereingabe brauchte Seizew nur noch den Fuß hinzuhalten.
Kurz darauf schloss die Torschützin eine Kombination über Menk und Kovarova nicht so erfolgreich ab. Der nächste Grund zur Freude ließ aber nicht lange auf sich warten. Kessler bediente Menk mit einem weiten Pass, die ließ drei Gegnerinnen wie Slalomstangen stehen und krönte diese gelungene Aktion mit dem 0:2. Im Gefühl des sicheren Vorsprungs ließen sich zehn Minuten später a. Großmann und Göhlert zu einem Stellungsfehler hinreißen, der prompt mit dem Anschlusstreffer bestraft wurde. Eine letzte Chance, den alten Abstand vor der Pause wiederherzustellen, versiebte Menk, Kovarova und im Nachschuss Göhlert.
Der zweite Durchgang begann mit einem Kessler-Kopfball, den die TSG-Torfrau parierte. Wenig später zielte Kovarova über die Latte und Göhlert scheiterte erneut im Nachschuss. Dies sollte sich nach einer Stunde rächen, als im Selber Strafraum mehrere Spielerinnen um den Ball kämpften und der Schiedsrichter plötzlich auf den Elfmeterpunkt zeigte. Kessler wollte ihre durch diesen umstrittenen Ausgleich geknickten Mitspielerinnen lautstark wieder aufrichten, wurde dabei aber vom Unparteiischen völlig falsch verstanden und wegen einer angeblichen Beleidigung des Feldes verwiesen. Nun übernahmen die Gastgeberinnen die Initiative und Sejvlova verhinderte mehrmals einen Rückstand ihres Teams. Eine viertel Stunde vor dem Ende erholten sich die FK-Frauen von ihrem zwischenzeitlichen Durchhänger und kamen trotz Unterzahl zu einigen guten Torchancen. Dem ständigen Unruheherd Menk blieb es vorbehalten, im Alleingang die erneute Selber Führung zu erzielen. Die gleiche Spielerin sorgte fünf Minuten später für die Entscheidung, die dank eines starken Teamgeistes nach dem Platzverweis und einer geschlossenen Mannschaftsleistung letztlich verdient war.

2.Spiel: TSG 05 Bamberg - FC Eintracht Münchberg  1:2  (1:1)

Spielbericht über das Spiel am 6.09.08 gegen Münchberg aus Sicht der Münchberger Mannschaft:

Die Münchbergerinnen gingen vom Anstoß weg in Führung, als nach Flanke von Anita Bendrin die schnelle Anita Krauß die einheimische Torfrau Meinhardt bereits nach wenigen Sekunden überlisten konnte. Von diesem Schock konnten sich die Gastgeberinnen zunächst nicht erholen und den Gästen boten sich weitere gute Tormöglichkeiten. Erst nach einer halben Stunde fanden die Bambergerinnen besser ins Spiel und Andrea Seibold konnte in der 43. Minute ausgleichen. 
Die zweite Spielhälfte wurde von beiden Seiten kampfbetont geführt, teilweise waren die Aktionen aber zu hektisch angelegt. So hatte zunächst abermals Seibold eine gute Einschussmöglichkeit, während auf der anderen Seite Sabrina Meier an der Torfrau scheiterte. Auch einen Gewaltschuss von Christa Bauernfeind konnte die einheimische Torhüterin noch an die Latte lenken. Als alles auf eine Punkteteilung hindeutete startete in der 89. Minute Münchbergs Spielführerin Meier nach gelungenem Doppelpass mit Bauernfeind einen Alleingang über die linke Seite und erzielte mit dem letzten Torschuss des Spiels den umjubelten Siegtreffer.

3.Spiel: 1.FC Marktleugast - TSG 05 Bamberg  4:2  (3:1)

Spielbericht über das Spiel am 13.09.08 gegen Marktleugast aus Sicht der Marktleugaster Mannschaft:
Marktleugast: Schott – Schlegel, Moschko, Groß, S. Schütz, C. Schütz, Schramm, Böhm (58. Schumacher), Küfner, Tscherner, Hohl (90. Arnold)
TSG Bamberg 2005: Meinhardt – Köhler, A. Friedrich, Söhnlein, Pino Barros, Gottschalt, Seibold, Bahn, Tichola, Röder, M. Friedrich
Zuschauer: 80
SR.: Hofmann, TSV Himmelkron
Tore:  0:1 Tichola (5.); 1:1 und 2:1 C. Schütz (22. und 23.);
3:1 Schramm (FE 40.); 3:2 Bahn (88.); 4:2 Schramm (90.+2)
Erster Saisonsieg zum Jubiläum
Aufatmen in der Marktleugaster Damenmannschaft. Pünktlich zu ihrem 25. Jahrestag schaffte sie den ersten Saisonsieg. Er geriet aber nach einer scheinbar komfortablen 3:1 Führung in den Schlussminuten noch in ernsthafte Gefahr. Nach der ersten Chance durch C. Schütz, markierte die beste Gästeakteurin Tichola per Flachschuss ins lange Eck die Gästeführung. Ein Doppelschlag der besten FC-Spielerin C. Schütz (22. und 23.) brachte die spielerisch besseren Gäste dann aber ins Wanken. Nachdem vier hochkarätige Konterchancen leichtfertig ausgelassen wurden, schien Schramms trocken verwandelter Foulelfmeter zum 3:1 dann aber doch einem klaren Heimerfolg den Weg zu ebnen. Die zweite Halbzeit war von einer entschlossen kämpfenden Heimmannschaft geprägt. Sie versäumte aber die vorzeitige Entscheidung, als sie nach einer guten Stunde Spielzeit erneut vier beste Chancen versiebte. Die Gäste fanden vorerst kein Mittel die Heimabwehr auszuhebeln und versuchten es mit Distanzschüssen von Bahn und M. Friedrich. Als Bahn dann kurz vor Schluss nach einem Freistoß der Anschlusstreffer gelang, witterten die Gäste Morgenluft. Sie warfen alles nach vorne und hatten nach einem Freistoß die große Chance zum Ausgleich, doch Schott schnappte der einschussbereiten Seibold mit einem mutigen Hechtsprung den Ball von den Füßen. Der Gegenzug endete mit erleichtertem Jubel der Gastgeberinnen. C. Schütz setzte sich mit einer Energieleistung auf der rechten Seite durch und Schramm belohnte ihre mustergültige Vorarbeit mit dem erlösenden 4:2. SR Hofmann leitete betont korrekt. Zwei gelbe Karten gegen die Gästespielerinnen Bahn und Gottschallt unterbanden jeden weiteren Diskussionsbedarf.


4.Spiel: TSG 05 Bamberg - SpVg Eicha II   4:1 (1:1)

Spielbericht über das Spiel am 20.09.08 gegen Eicha II aus Sicht der Eicha Mannschaft:
Am 20.9.2008 war die 2. Frauenmannschaft der SpVg Eicha zu Gast beim Aufsteiger der TSG 2005 Bamberg. Aufgrund zahlreicher Krankheiten und Verletzungenmusste man das SPiel ersatzgeschwächt bestreiten, geriet von Beginn an gegen eine junge Bamberger Mannschaft in die Defensive und konnte kaum zählbare Entlastungsangriffe verbuchen. JEdoch dauerte es bis zur 18. Minute, ehe die Trächer Hintermannschaft zum erstenmal durchbrochen wurde und die Heimmannschaft das 1:0 erzielte. Eicha nahm nun den Kampf besser an, konnte besser dagegen halten und erzielte in der 23. Minute den dennoch überraschenden Ausgleich durch Miriam Krug. Die Bambergerinnen stürmten weiterhin unermüdlich auf das Gästegehäuse, konnten es aber nur noch zwei mal in Gefahr bringen: Einaml stand der Pfosten im Weg, das andere Malkonnte die Torhüterin Katrin Höllein parieren. Auch nach dem Wechsel ein kaum verändertes Bild: Eicha weiterhin ohne Druck nach vorne, hinten jedoch relativ sicher stehend. So dauerte es bis zur 68. Minute, ehe 2 Minuten Tiefschlaf der Eichaer Frauen und die Treffer zum 2:1 und 3:1 für die Entscheidung sorgten. An diesem Tag war kein Aufbäumen mehr möglich und so musste man in der 82. Minute noch den 4:1 Endstand hinnehmen, als man die Gegnerin ab der Mittellinie ohne Gegenwehr auf das eigene Tor zulaufen ließ. 

5.Spiel: 1.FC Michelau - TSG 05 Bamberg 6:1 (4:0)

Spielbericht über das Spiel am 27.09.08 gegen Michelau aus Sicht der Michelauer Mannschaft:
Der Spieltag am Maindamm war für den Bezirksoberliga-Neuling aus Bamberg nicht gerade der glücklichste. Obwohl das Ergebnis eindeutig ist, hätte das Spiel bei einer besseren Torchancenverwertung seitens der TSG auch durchaus anders ausgehen können. Die erste große Chance hatten die Bambergerinnen, aber Torhüterin May konnte den Ball über die Latte lenken. Einen Freistoß versenkte Stettner in der 11. Minute ins lange Toreck. Wenig später hatte Illmer den zweiten Treffer auf dem Fuß, doch sie scheiterte an der Keeperin. Darauf ging ein Schuss von Bamberg knapp am Tor vorbei. In gleich zwei verschiedenen Anläufen scheiterte Illmer, nachdem sie sich im Strafraum durchgesetzt hatte. Eine Flanke von Stettner leitete Schnapp zu Karch weiter, die dann zum 2:0 einlochte (36.). In der 38. Minute gelang nun endlich auch Illmer nach Zuspiel von Karch ein Tor. Danach hatten wieder die Gäste die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, aber der Schuss ging knapp am Pfosten vorbei ins Aus. Kurz vor der Pause staubte Schnapp nach Freistoß von Stettner noch zum 4:0 ab. Nach dem Wiederanpfiff nutzte die Gastmannschaft ihre reichlichen Chancen nicht. Ein weiteres Mal konnte May gerade noch klären. Nach den etlichen vergebenen Torchancen glückte dem TSG erst in der 78. Minute der verdiente Anschlusstreffer. Doch im Gegenzug konnte Karch nach Hereingabe von Schmitt J. zum 5:1 erhöhen. Kurz darauf wurde Karch wieder zur Vorbereiterin und Stettner markierte das 6:1. Einen weiteren Gegentreffer von Karch per Fallrückzieher konnte die Bamberger Torfrau noch zur Ecke klären. Nach diesem Heimsieg steht der FC Michelau nun auf dem dritten Tabellenplatz hinter Reitsch und Selb.


6.Spiel: TSG 05 Bamberg - SSV Lahm-Hesselbach 0:1 (0:1)

Spielbericht über das Spiel am 4.10.08 verfasst von unseren Trainer Matthias Hofmann und Kristine Herr:
TSG Frauen verlieren Kellerderby
Nach der letzten Niederlage in Michelau wollten die TSG-Frauen unbedingt drei Punkte gegen Lahm-Hesselbach einfahren. In der 10 Min. hatten sie auch ihre erste Chance durch Bahn N., ihr Schuss aus 18 Meter ging jedoch knapp am Pfosten vorbei. Danach wurde die Gastmannschaft stärker und erspielte sich zwischen der 20. und 24. Minute drei gute Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten.
In der 26. Min. foulte Friedrich A. ihre Gegenspielerin im Strafraum und der Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte Scheibel N. zum 1:0 für Lahm-Hesselbach.
Danach waren wieder die TSG-Damen in der Hälfte der Gäste, aber auch ein Freistoß in der 30.Min. durch Tichola T. ging am tor vorbei. Die Gästespielerin Schultheiß S. hätte in der 32. und 34. Minute die Führung für ihre Mannschaft ausbauen können, doch auch sie nutzte ihre Torchancen nicht und so stand es zur Halbzeit immer noch 1:0 für Lahm-Hesselbach.
In der zweiten Halbzeit erhöhte die Heimmannschaft den Druck und drängte auf den Ausgleich. Gute Chancen wurden herausgespielt, diese brachten jedoch nichts ein. In der 87. Minute bekam die Heimmannschaft noch einmal die Chance zum Ausgleich, nachdem Tichola T. im Strafraum gefoult wurde und der souverän leitende Schiedsrichter Götz M. für die Tsg-Frauen auf den Punkt zeigte. Köhler T. übernahm die Verantwortung und legte sich den Ball zurecht. Ihr Strafstoß ging jedoch übers Tor und so wurde wieder eine Möglichkeit zum Ausgleich kläglich vergeben. Danach hatten die TSG-Spielerinnen im Minutentakt Chancen zum 1-1. Die größte Chance hatte Knipping N. in der Nachspielzeit. Allein vor dem Tor, hätte sie sich nur eine Eck aussuchen müssen, aber sie schoß der Gästetorhüterin Wiesmann direkt in die Arme. Die letzte Chance des Spiels hatten dann wieder die Gäste. Doch auch diese wurde nicht zum 2-0 genutzt. Bei besserer Torchancenauswertung seitens des TSG wäre ein Unentschieden oder sogar ein sieg möglich gewesen.


7.Spiel: FC Vorwärts Rösslau - TSG 05 Bamberg  0:6 (0:2)

Spielbericht über das Spiel am 11.10.08 verfasst von unseren Trainer Matthias Hofmann und Kristine Herr:
Nach der Heimniederlage gegen den direkten Kellerkonkurrenten aus Lahm-Hesselbach, mussten die TSG-Damen in Röslau unbedingt punkten um den Anschluss nicht zu verlieren.Man merkte von Beginn an, dass die Gastmannschaft aus Bamberg unbedingt gewinnen wollte. Die ersten Chancen erkämpften sich T. Köhler und P. Cruz in der 2. und 5. Minute.Nach einem Fehlpass der Röslauer Torfrau F. Rauhut, der direkt vor die Füße von T. Köhler landete, erzielte diese in der 8. Min. mit einem Heber über die Torhüterin das 1-0 für Bamberg. In der 20. Min. folgte das 2-0 durch T. Tichola nach einem Pass von S. Gottschalt.Die einzige nennbare Chance für Röslau hatte N. Gruhn in der 25. Minute. T. Köhler hatte in der 30. und 35. Min. Chancen für Bamberg zu erhöhen, aber hier rettete der Pfosten Röslau vor einem höheren Rückstand. Nach der überlegenen ersten Halbzeit der Bambergerinnen, konnten sich die Damen aus Röslau zu Beginn der zweiten Hälfte kurz aufbäumen.Doch N. Knipping sorgte dann innerhalb von 15 Minuten für die Entscheidung durch einen lupenreinen Hattrick.
In der 60. Min. erzielte sie, nach einem Sololauf und Pass von T. Tichola, das 3-0. In der 65. Min. passte A. Seibold auf N. Knipping, die zum 4-0 traf. Und in der 70. Min. war P. Cruz die Vorlagengeberin für das 5-0 durch N. Knipping.In der 88. Min. fiel dann das 6-0 durch T. Tichola, nach einer schnellen Kombination von hinten raus.
Der Sieg geht in der Höhe völlig in Ordnung, da die Heimmannschaft Vorwärts Röslau gegen die sehr gut aufgelegten Bambergerinnen keine Chance hatten. Ein großes Lob gilt der kompletten Mannschaftsleistung. Diese gilt es im nächsten Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Reitsch zu wiederholen.


8.Spiel: TSG 05 Bamberg - SV Reitsch 1:4 (0:1)

Spielbericht über das Spiel am 18.10.08 verfasst von Miriam Gottschalt:
Am Samstag, den 18.10.2008 musste der TSG gegen den Tabellen-Ersten SV Reitsch antreten.
Von Beginn an war den Bambergerinnen die Nervosität anzumerken. In den ersten 20 min fand das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld statt, wobei sich beide Mannschaften vorerst „abtasteten“.
Der SV Reitsch, der mit seinen Spielerinnen technisch und physisch etwas überlegen war, erhöhte dann auch bald den Druck und verlagerte das Spiel immer mehr in die Hälfte der Bambergerinnen. So hatte der Gegner nach gut einer halben Stunde bereits sieben Schüsse auf das Tor des TSG gebracht, welche allerdings nicht platziert genug waren, um im Netz zu zappeln. In der 35. Minute war es jedoch soweit das die Bamberger Torfrau das erste mal hinter sich greifen musste, als eine Spielerin des SV Reitsch aus gut 10 m Entfernung ins Tor traf. So stand es also 0:1 für den SV Reitsch. Bei den Bambergerinnen erweckte dieses Gegentor den Kampfgeist und so erhöhte jetzt Bamberg den Druck und begann das Spiel zu verlagern. So konnte 5 min vor Ende der ersten Halbzeit ein Freistoß für Bamberg herausgeholt werden. Leider wurde aus dieser Chance zu wenig gemacht und der Ball landete in den Armen der Torfrau des SV Reitsch. Somit blieb es zur Halbzeitpause beim 0:1 für den SV Reitsch.
Kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit erhöhte der SV Reitsch bereits auf 0:2. Dem schnellen Pass- und Kombinationsspiel des SV Reitsch konnte Bamberg nichts entgegenwirken.
Die Bamberger Spielerinnen standen teilweise zu weit entfernt von den Gegenspielerinnen, um das Angriffsspiel abwehren zu können. So führte in der 59. Spielminute ein Freistoß dazu, dass der SV Reitsch des Spielstand auf 0:3 erhöhte. Dieses Tor fiel etwas glücklich für den SV Reitsch, da der Freistoß zunächst von den  Bambergerinnen abgewehrt werden konnte, um dann doch bei einer Spielerin des SV Reitsch zu landen, die dann aufs Tor schoss und dieser Ball unter der Bamberger Torfrau hindurch seinen Weg ins Tor fand. Nur vier Minuten später konnte Bamberg sein erstes Tor durch Natascha feiern. Theresa Köhler zeigte hier einen sehr schönen Einsatz und hatte bereits die Chance ein Tor zu machen, nachdem der Torschuss allerdings von der Torfrau abgewehrt werden konnte, bekam Theresa den Ball wieder vor die Füße und passte mit Hilfe der Gegenspielerinnen zu Natascha, die dann den Ball im Tor versenkte. Der Spielstand lautete nun 1:3 und Bamberg fing an zu kämpfen. Ein erneuter Freistoß  in der 73. min für Bamberg landete jedoch in der Mauer.
Nur 7 Minuten später schoss der SV Reitsch das 1:4. Die TSG Torfrau kann den Ball leider nicht unter Kontrolle bringen und so war es für Reitsch ein leichtes den Ball ins Tor einzuschieben.
Das Spiel endete somit 1:4 für den SV Reitsch.


9.Spiel: 1. FC Lichtenfels -TSG 05 Bamberg  2 : 2 (1:1)

Spielbericht über das Spiel am 8.11.08 verfasst von Miriam Gotschallt:
Das erste Rückrundenspiel in der laufenden Saison zwischen dem 1.FC Lichtenfels und dem TSG Bamberg endete mit einem 2:2 unentschieden.
Der TSG, der in den letzten Spielen zu alter offensiver Stärke zurück fand, kam auch in diesem Spiel zunächst besser in Fahrt. Gleich in der 1. Minute hatte Bamberg die Chance mit 1:0 in Führung zu gehen, dabei verpasste Lena Röder nach gutem Zuspiel den Ball nur knapp. Die folgenden 10 Minuten waren dann auch weiterhin in Bamberger Hand. In der 14. Minute erzielte Natascha Knipping, durch einen wunderbaren Freistoß, das 1:0 für Bamberg. Das bis dahin gute Stellungs- und Angriffspiel der Bamberger wurde allerdings durch die Schiedsrichterleistung stark in Mitleidenschaft gezogen, so dass die Spielerinnen des TSG immer mehr verunsichert wurden und der 1.FC Lichtenfels zu mehr Chancen kamen, die sie auch in der 37. Minute nutzten und den 1:1 Ausgleich schossen. Die beiden Mannschaften gingen mit diesem Ergebnis auch in die Halbzeitpause.
Die Traineransprache in der Pause scheint bei den TSG-Spielerinnen gefruchtet zu haben, denn sie kamen mit neuem Schwung ins Spiel und bauten erneut großen Druck auf. Die meisten Versuche gingen jedoch durch die Mitte der Lichtenfelser Abwehr, die sehr gut stand und ein Vorbeikommen  somit nicht möglich war.  So erzielte dann Lichtenfels in der 58. Minute das 2:1. Dieses Tor kam aufgrund einer Unstimmigkeit in der Bamberger Mannschaft zustande, diese Chance ließ sich Lichtenfels nicht entgehen und erzielte mit einem schnellen Überzahlspiel die Führung.
Bei den Bambergerinnen erwachte nun der Kampfgeist. Angefeuert durch die Fans der TSG fand in der letzten halben Stunde das Spiel nur noch in der Lichtenfelser Hälfte statt. Durch starkes Pressing und schnelles Spiel gelang es Tatjana Tichola in der 65. Minute, nach gutem Zuspiel von Natascha Knipping, für den 2:2 Ausgleich zu sorgen. Die Bamberger schöpften nach diesem Tor weiter Mut und wollten den Sieg und drei Punkte mit nach Hause nehmen. Allerdings wurden auch heute die Chancen die Bamberg hatte, nicht präzise genug umgesetzt -  somit blieb es nach 90 Minuten beim Stand von 2:2. Mit diesem Spiel verabschiedet sich der TSG Bamberg in die Winterpause. Am 21.03.2009 gilt es dann gegen den FK 1906-Südring-Selb die guten Leistungen fortzuführen.
Allen Spielerinnen und dem Trainer wünscht der TSG Fan-Club bis dahin viel Gesundheit und auf ein Neues im Jahr 2009!


Hier sind nun alle Spielberichte der Rückrunde der Saison 2008/09:


10.Spiel: TSG 05 Bamberg – 1. FC Lichtenfels 2:1 (1:0)

Spielbericht über das Spiel am 25.10.08 verfasst von Miriam Gottschalt:
Mit einem 2:1 Sieg des TSG Bamberg über den 1. FC Lichtenfels konnte Bamberg den mittlerweile 3. Saisonsieg feiern. Man merkte es den Bambergerinnen an, dass sie die Niederlage der letzten Woche unbedingt wettmachen wollten, dementsprechend engagiert traten sie heute an. Nachdem die Nervosität der ersten Minuten, die durch einige Ballverluste und Zuordnungsproblemen bestimmt war, abgelegt wurde, kam der TSG immer besser ins Spiel und konnte sich gute Torchancen erarbeiten. So hatte Natascha Knipping das 1:0 bereits nach 10 Minuten auf dem Fuß, jedoch wehrte die Lichtenfelser Torfrau den Ball ab und so hieß es weiterhin 0:0. Ein sehr schön eingeleiteter Pass von Tamara Söhnlein aus der Bamberger Hälfte in der 15. Minute kam direkt zu Natascha Knipping, die durch ihr sehr gutes technisches Spiel ihrer Gegenspielerin keine Chance ließ und mit einem sehr präzisen Schuss das 1:0 für den TSG Bamberg erzielte. Diese frühe Führung zeigte bei Lichtenfels seine Wirkung und so ließ sich der 1. FC immer mehr in die eigene Hälfte drängen. Der TSG nutzte die nun aufkommenden Chancen jedoch nicht effektiv genug, so dass sich Lichtenfels wieder von dem Schock des 1:0 erholen konnte. Die Lichtenfelser Stärke lag vor allem in den Standards. Ein Freistoß in der 25. Minute sorgte für einen Lattenschuss an das Bamberger Tor,. Viele hatten den Ball bereits schon im Tor gesehen,  doch es blieb beim 1:0 für Bamberg. Nun begann ein Schlagabtausch. Sowohl die Lichtenfelser als auch die Bamberger Spielerinnen erarbeiteten sich immer mehr Torchancen. Leider war die Chancenverwertung, gerade auf der Bamberger Seite nicht zufriedenstellend, denn immer wieder wurde entweder knapp am Tor vorbei geschossen oder der Ball kam direkt auf die Torfrau. Die beiden Mannschaften gingen somit mit der 1:0 Führung von Bamberg in die Halbzeitpause.
Bereits kurz nach Anpfiff zur zweiten Hälfte drängte der TSG darauf seine Führung weiter auszubauen. Das Spiel fand nun überwiegend in der Hälfte des 1.FC Lichtenfels statt. Durch ein schnelles Angriffsspiel mit einem Quer-Pass von Tatjana Tichola hinter den Rücken der Lichtenfelser Abwehr, konnte Lena Röder die Bamberger in der 47. Minute  mit 2:0 in Führung bringen. Der Anschlusstreffer der Lichtenfelser fiel jedoch nur 2 Minuten später. Die Bamberger Abwehr konnte den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum bringen und so kam der Ball wieder vor die Füße einer Lichtenfelser Spielerin, welche dann auf 2:1 verkürzte. Durch diesen Treffer waren die Lichtenfelser dementsprechend motiviert und erhöhten ihrerseits den Druck. Einen sehr präzise geschossenen Freistoß der Lichtenfelser in der 51. Minute, konnte die Bamberger Torfrau Ute Meinhardt im Nachfassen halten und bewahrte des TSG so vor dem Ausgleich. Das Spiel gewann jetzt immer mehr an Fahrt und der TSG suchte den Weg zum Tor. Die Torchancen seitens des TSG gab es nun fast im Minutentakt. So köpfte Theresa Köhler in der 60. Minute nach einem Freistoß knapp am Tor vorbei und nur eine Minute später wurde der Schuss von Valerie Marioneck von der Lichtenfelser Torfrau noch an den Pfosten gelenkt. In der 76. Minute hatte Theresa Köhler erneut das 3:1 auf dem Fuß, nachdem sie zusammen mit Natascha Knipping ein wirklich sehenswertes Doppelpass-Spiel absolvierte und danach den Ball wiederum knapp am Tor vorbei schoss. Die sehr laufstarke Tatjana Tichola legte ein paar Minuten später ein bemerkenswertes Solo von der Mittellinie bis zum gegnerischen Tor hin – konnte jedoch ebenfalls den Ball nicht im Tor versenken. Das Spiel blieb bis zur letzten Minute spannend, denn auch Lichtenfels gab sich noch nicht kampflos auf und erhoffte sich durch den ein oder anderen Konter noch zum Ausgleich zu kommen. Die Bamberger Abwehr, um Lena Fischer, stand allerdings zu gut, so dass keine wirkliche Gefahr aufkam. Die letzte Chance im Spiel hatte demzufolge Bamberg. Theresa Köhler köpfte kurz vor Schluss den Ball aufs Lichtenfelser Tor, allerdings auch direkt auf die Torfrau, so dass es nach 90 Minuten beim verdienten 2:1 Sieg für den TSG Bamberg blieb.


11.Spiel: FK 1906 Südring Selb - TSG 05 Bamberg  4:2 (1:0)

Spielbericht über das Spiel am 21.03.09 verfasst von unserem Trainer Matthias Hofmann:

Anschluss verpasst!
Am Samstag, den 21.03.09 trat die ersatzgeschwächte Damenmannschaftder TSG 05 Bamberg beim FK 1906 Südring Selb an. Die Selber - Damen zeigten von Beginn an, dass sie sich für die Pokalspielpleite revanchieren wollten. Dennoch war das Spiel in den ersten 45 Minuten offen und beide Mannschaften hatten ihre Chancen in Führung zu gehen. So wurde ein Abwehrfehler der TSG - Damen in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit genutzt und Selb ging durch Kovarova mit 1:0 in Führung.
Zu Beginn der 2.Hälfte schlief die TSG – Abwehr erneut und Menk konnte zum 2:0 erhöhen. Nun wachten die Frauen der TSG auf und drängten den Gegner immer mehr in die eigene Hälfte, wobei sie durch geschicktes kontern immer wieder gefährlich wurden. In der 60. Min schließlich wurden die Bemühungen der TSG - Damen belohnt und Knipping erzielte den Anschlusstreffer zum 2:1. Nun wollten die TSG Damen den Ausgleich, wurden jedoch durch einen Konter über die rechte Seite überrascht und Menk erhöhte die Führung für Selb auf 3:1. Doch die Bamberger Frauen gaben nicht auf und konnten in der 74. Min durch Bahn erneut den Anschlusstreffer erzielen. Doch die Freude war von kurzer Dauer, denn Schmiedling erzielte in der 80. Min. durch einen Freistoss den 4:2 Endstand für Selb.
Das Spiel wurde souverän von Utz Klaus geleitet. Zu bedauern war nur das unsportliche Verhalten von einigen Selber Spielerinnen.

12.Spiel: TSG 05 Bamberg - 1. FC Marktleugast 1 : 1 (0:0)

Spielbericht über das Spiel am 4.04.09 verfasst von Miriam Gottschalt:
Nachdem die Bamberger Mannschaft in den ersten beiden Rückrundenspielen keinen Sieg errungen konnte, musst heute ein Sieg her, damit man die Abstiegsränge verlassen konnte. Der TSG begann demnach auch sehr motiviert und willensstark 3 Punkte einzufahren.
Die ersten 10 Minuten des Spiels waren ausgeglichen, beide Teams hatten das 1:0 auf dem Fuß, waren allerdings in ihrer Chancenauswertung nicht konsequent genug. Die Bamberger Spielerinnen kamen nach einer viertel Stunde immer besser ins Spiel und erhöhten  den Druck. Der Chancentod, der bereits in den vergangenen Spielen beim TSG zu erkennen war, hielt auch heute Einzug. So hatten die Spielerinnen Natascha Knipping und Tatjana Tichola sehr gute Torschüsse, die entweder von der Torfrau vom 1. FC Marktleugast vereitelt wurden oder nur knapp das Tor verpassten. Die erste Halbzeit, in der der TSG seine vielen Chancen nicht nutzte endete somit 0:0.
Kurz nach Wiederanpfiff der 2. Halbzeit war es dann der 1. FC Marktleugast, der, nach einem Abwehrfehler des TSG, das 1:0 schoss. Der TSG, sichtlich beeindruckt, von dieser Führung des Gegners, tat sich dann etwas schwer, das Spiel wieder unter Kontrolle zu bekommen. So dauerte es rund 10 Minuten, bis die Spielerinnen sich wieder vom Schock erholten und erneut auf Angriff spielten. Ein sehr schnelles und gutes Kombinationsspiel zwischen Tatjana Tichola, Lena Röder und Skadi Gottschalt führte jedoch noch nicht zum Erfolg – motivierte aber den TSG nicht aufzugeben. In der 70. Minute war es dann Tatjana Tichola, die mit einem ihrer starken Solo, von der Mittellinie an, bis in den gegnerischen Strafraum lief und so den 1:1 Ausgleich für den TSG Bamberg erzielte. Tatjana Tichola war es auch, die in der 80. Minute das 2:1 auf dem Fuß hatte und der Ball noch von der Torlinie von Marktleugast weggeschlagen wurde.
Trotz des sehr guten kämpferischen Einsatzes der TSG-Spielerinnen wurden auch im 3. Rückrundenspiel keine 3 Punkte mit nach Hause genommen, das Spiel endete 1:1.

13.Spiel: FC Eintracht Münchberg - TSG 05 Bamberg 4:2 (0:0)

Spielbericht über das Spiel am 13.04.09 verfasst von Miriam Gottschalt:
Hoch motiviert und bei schönem Osterwetter trat der TSG Bamberg beim FC Eintracht Münchberg an. Um sich im Abstiegskampf ein bisschen Luft zu verschaffen, braucht Bamberg heute 3 Punkte und mit diesem Wissen gingen die Spielerinnen des TSG auch ins Spiel rein.
Bereits 5 Minuten nach Anpfiff hatte Natascha Knipping nach einem Solo die erste Chance für die Bamberger das Führungstor zu erzielen. Die Torfrau Münchbergs parierte den Schuss jedoch. Nach weiteren 5 Minuten hatte Tatjana Tichola erneut die Chance zur Führung, doch auch diesmal zappelte der Ball nicht im Netz. Münchberg seinerseits begann nun auch nicht nur so reagieren, sondern zu agieren und drang immer wieder in die gegnerische Hälfte vor, schlug jedoch kein Kapital aus der zunehmenden unsicheren Spielweise des TSG, die vor allem durch die mehr als mangelhafte Schiedsrichterleistung hervorgerufen wurde. So wurde dem TSG in der 20. Minute ein regulär geschossenes Tor aufgrund von Abseitsstellung aberkannt – eine Fehlentscheidung. Die beiden Mannschaften gingen mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.
Der FC Eintracht Münchberg fand besser in die zweite Halbzeit und erzielte somit in der 61. Minute das 1:0. Nur vier Minuten später war es wieder das ungenaue Bamberger Paßspiel, welche die Münchberger Spielerinnen für sich nutzten und auf 2:0 erhöhten, dieses Tor hätte jedoch nicht zählen dürfen, da es aus einer Abseitsstellung heraus geschossen wurde. Vom Schiedsrichter wurde dies jedoch nicht erkannt. Die Bamberger Spielerinnen verunsicherte die Leistung des Schiedsrichter immer mehr, dennoch kämpften sie weiter. So traf Barbara Köhler in der 67. Minute den Pfosten und Tatjana Tichola konnte im Nachschuss auf 2:1 verkürzen. Angespornt vom Anschlusstreffer warf der TSG alles nach vorn und bereits in der 69. Minute wurde von Natascha Knipping, nach einem Zuckerpass von Barbara Köhler, auf 2:2 ausgeglichen. Die 74. Minute wurde wiederum vom Schiedsrichter entschieden, welcher auch hier die Abseitsstellung der Münchberger nicht pfiff und Eintracht Münchberg auf 3:2 erhöhte. Der TSG bemühte sich, auch diesen Rückstand wieder wett zu machen, scheiterte jedoch und somit gelang Münchberg in der Nachspielzeit (90+3) der 4:2 Endstand.
Im Abstiegskampf hilft diese Niederlage dem TSG nicht viel und wer weiß, mit einem anderen Schiedsrichter wäre das Spiel vielleicht auch anders verlaufen. Nichts desto trotz, muss der TSG in den noch verbleibenden Spielen seine Stärke wiederfinden und siegen.

14.Spiel: SpVg Eicha II - TSG 05 Bamberg 3 : 0 (2:0)

Spielbericht über das Spiel am 19.04.09 gegen Eicha II aus Sicht der Eicha Mannschaft:
Nach dem spielfreien Osterwochenende empfing die Bayernliga-Reserve der Spvg Eicha das abstiegsbedrohte Team der TSG Bamberg. Auf dieses wichtige Spiel gut eingestellt begann man forsch und konnte bereits in der 3. Minute durch einen Freistoß von Sarah Schiller die 1:0 Führung verbuchen.
Die Heimmannschaft spielte weiterhin frech nach vorne und ließ die junge, spielstarke Bamberger Mannschaft nicht zur Entfaltung kommen. Allerdings blieben in dieser Phase Torchancen Mangelware und die Gäste fanden nach 20 Minuten immer besser ins Spiel, die Trächerinnen standen nicht mehr eng genug an ihren Gegenspielerinnen und ließen den Bambergerinnen zu viel Platz, ihr technisch versiertes Kurzpassspiel aufzuziehen. Jedoch war auch für sie spätestens bei der umsichtigen Libera Sabrina Finnie oder Keeperin Kathrin Höllein Endstation. Mitten in diese Drangphase konnte Sina Heiser einen Konter überlegt zum wichtigen 2:0 einschieben (21. Min.). Nach dem Führungsausbau fand Eicha wieder etwas besser ins Spiel, die jeweiligen Offensivabteilungen waren aber bei den Abwehrreihen in guten Händen, so dass sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld abspielte. So ging es mit einer 2-Tore-Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel drängten die Gäste immer mehr auf den Anschlusstreffer, aber mit Glück und Geschick und dem nötigen Willen konnte dieser durch die Heimmannschaft verhindert werden. Es entwickelte sich nahezu ein Spiel auf ein Tor, bei dem die Eichaerinnen stets durch Konter gefährlich blieben. Als Sarah Schiller in der 85. Minute nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden konnte, verwandelte sie den fälligen Strafstoß sicher zum vorentscheidenden 3:0. Die TSG gab aber zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf und versuchte weiterhin alles, um den Anschluss zu erzielen, jedoch fehlte ihnen an diesem Tag das nötige Quentchen Glück. Ein alles in allem aufgrund des Spielverlaufes etwas zu hoher Sieg gegen eine starke Gästemannschaft, die bei besserer Chancenverwertung hätte einen Punkt aus Eicha entführen können.


15.Spiel: TSG 2005 Bamberg - 1.FC Michelau 3 : 0 (1:0)

Spielbericht über das Spiel am 25.04.09 verfasst von unserem Trainer Matthias Hofmann:
Am Samstag, den 25.04.2009, war die Frauenmannschaft des 1.FC Michelau zu Gast bei der TSG 05 Bamberg. Die durch Verletzungen geschwächten Gäste gerieten von Beginn an in die Defensive. So folgte in der 4. min. durch einen Kopfball von Pinho Barros P., nach einer Ecke von Tichola T.,eine schnellen 1:0 Führungder TSG Damen.Die Bambergerinnen setzte die Gastmannschaft weiter unter Druck, konnten jedoch ihre zahlreichen Chancen durch die Offensivkräfte nicht nutzen. So kam es zu einem mageren Halbzeitstand von 1:0.
Nach dem Seitenwechsel kam Michelau besser ins Spiel und hatte in der 50. min durch Illmer A. ihre größte Chance zum Ausgleich. Doch Torfrau Meinhardt U. konnte den Schuss glänzend parieren. Durch den darauffolgenden Sololauf von Tichola T. durch die Abwehrreihen der Michelauer konnte Knipping N. in der 55. min. die längst fällige 2:0 Führung für die TSG-Damen ausbauen. Kurze Zeit später war es wieder Knipping N., die nach einem Eckball von Tichola T. goldrichtig stand und das viel umjubelte 3:0 in der 60. min. erzielte. Die Heimmannschaft vergab im Verlauf des Spiels noch weitere Chancen und auch die Michelauer Damen hatten durch ihre schnellen Konter noch Möglichkeiten, welche jedoch durch die Abwehrreihen der Mannschaften vereitelt wurden. So endete das Spiel nach 90min. mit 3:0 für die TSG.


16.Spiel: TSG 2005 Bamberg – FC Vorwärts Rösslau 4 : 1 (3:0)

Spielbericht über das Spiel am 9.05.09 verfasst von Miriam Gottschalt:
Das Spiel am 9.5.2009 war für den TSG Bamberg das wichtigste Spiel der Saison. Mit einem Sieg wäre der vorzeitige Klassenerhalt in der Bezirksoberliga gesichert. Dementsprechend motiviert gingen die Spielerinnen in dieses Spiel hinein.
Bereits 7 min. nach Anpfiff gab es auch schon die erste Chance für die Bambergerinnen. Ein schneller Konter auf das gegnerische Tor verhalf Nicole Bahn zum Torschuss, welcher nur knapp vorbei ging. Auch in den darauf folgenden Minuten war es immer wieder Bamberg, die eine Torchance nach der anderen hatten, jedoch schlug auch in den Anfangsminuten der Chancentod wieder zu. Die 21. Minute brachte dann die Erlösung. Tatjana Tichola erzielte ein sehenswertes Freistosstor und somit stand es 1:0 für die Gastgeber. Nur 6 Minuten später erzielte Therasa Köhler, nach Paßvorlage von Natascha Knipping auf 2:0. Bereits in der 29. Minute konnte erneut Tatjana Tichola die Bamberger Führung auf 3:0 ausbauen. Nach einem fulminanten Solo schloss sie den Lauf mit einem Traumtor ab. Die Gäste konnten in der ersten Halbzeit kaum Akzente setzen und kamen in der ersten halben Stunde über die Mittellinie kaum hinaus.
Durch die deutlich hohe Führung des TSG Bamberg begann die 2. Halbzeit etwas ruhiger. Skadi Gottschalt hatte in der 71. Minute das 4:0 auf dem Fuß, traf jedoch nur die Latte. Dafür konnte Natascha Knipping in der 73. Minute durch einen Nachschuss, der zum Leidwesen der Rösslauer von der eigenen Spielerin abgefälscht wurde, ihr Tor machen. Nunmehr stand es 4:0 für den TSG Bamberg. Ein Abwehrfehler in der 84. Minute verschaffte dem Rösslauer Team noch den Ehrentreffer zum 4:1. So lautete auch der Endstand der Partie.
Der TSG Bamberg zeigte eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung. Rösslau konnte der offensiven Aufstellung Bambergs heute nichts entgegensetzen und der Sieg ging in dieser Höhe verdient an den TSG Bamberg, die somit auch den Klassenerhalt geschafft haben.


17.Spiel: SV Reitsch - TSG 05 Bamberg 8:1 (5:1)

Spielbericht über das Spiel am 16.05.09 gegen SV Reitsch aus Sicht der Reitsch Mannschaft:
Da Schiedsrichter und anpfiff.info – Redakteur Pablo Sommer zu Spielbeginn nicht auftauchte und somit kurzfristig ein neuer Referee herbeigerufen werden musste, begann die Partie eine halbe Stunde später. Die Reitscherinnen ließen sich von diesem Verzug jedoch nichts anmerken und spielten von Anfang an wie aus einem Guss. Der gegnerische Anstoß wurde sofort abgefangen und Heidi Kotschenreuther wurde mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Im 16-Meter Raum umkurvte sie noch lässig Libera Theresa Köhler und schob dann den Ball ins kurze Eck. Auf den darauffolgenden Anstoß der Bambergerinnen ereignete sich die gleiche Szene. Jedoch konnte Torfrau Ute Meinhardt nun besser reagieren und vereitelte die schnelle 2:0 Führung. Die Frauen aus Bamberg kamen nicht ins Spiel und durch ihr desolates Abwehrverhalten ermöglichten sie den Gastgeberinnen immer wieder attraktive Tormöglichkeiten. So auch in der 5. Minute, als Heidi Kotschenreuther den Ball im 16er eroberte und der Bamberger Torfrau das Nachsehen ließ. Das gleiche Bild nur 10 Minuten später: eine zu kurze Abwehr der Domstädterinnen, ein gezielter Pass in die Spitze und Ramona Pauli netzte zum 3:0 ein. Nachdem die agile Katrin Weiß ihrer Gegenspielerin den Ball vom Fuß stibizte und wiederum zu Ramona Pauli passte, die den Ball vorbei an Abwehrspielerin und Torhütern in den Kasten beförderte, stand es bereits 4:0. Nach einem Eckball konnte der Schuss von Tanja Böhnlein gerade noch geblockt werden, jedoch fiel der Abpraller Janine Hofmann direkt vor die Füße, die daraufhin ansatzlos abzog und die Kugel zum 5:0 ins Dreieck hämmerte. Kurz vor der Halbzeit konnten die Frauen der TSG zumindest noch den Anschlusstreffer durch ihre auffälligste Spielerin T. Tichola markieren.
Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Bamberg wackelte in der Abwehr und die Reitscherinnen nutzten diese Gelegenheiten. Die an diesem Tag glänzend aufgelegte Heidi Kotschenreuther schraubte binnen weniger Minuten mit ihren Treffern 3 und 4 das Ergebnis auf 7:1. Den Schlusspunkt dieser Begegnung setzte die laufstarke Tanja Böhnlein, als sie aus 16 Metern den Endstand herstellte. Die kurzfristig eingesprungene Schiedsrichterin Corinna Schmidtlein leitete die Partie souverän.





 
  Winterpause

Rückrundenstart:
16.3.2018 17:00Uhr
Oberpreuschwitz - TSG


 
Werbung  
   
Heute waren schon 3 Besucher hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=